Meine Technik beim Feng-Shui

Einleitung

Schon seit Jahren bin ich als Architekt und Feng-Shui-Berater tätig. In dieser Zeit habe ich meine ganz eigene Vorgehensweise entwickelt, die es mir ermöglicht, Menschen dabei zu helfen, ihr Leben zu verbessern. In dieser Zeit habe ich zahlreiche Projekte betreut und dabei festgestellt, dass nicht nur die ästhetische Gestaltung eines Raumes von Bedeutung ist, sondern auch die energetische Balance und Harmonie, die im Raum herrschen sollte.

Bei Feng-Shui, einer jahrtausendealten chinesischen Praktik, geht es klassischerweise darum, dass die Gestaltung und Anordnung von Räumen einen direkten Einfluss auf das Wohlbefinden, die Gesundheit und den Erfolg der Menschen hat, die in ihnen leben oder arbeiten. Es ist eine ganzheitliche Herangehensweise, die sowohl physische als auch metaphysische Aspekte berücksichtigt, um eine ausgewogene Umgebung zu schaffen.

In meiner eigenen Vorgehensweise nutze ich zwar auch genau diese Ansätze, gleichzeitig jedoch auch mein architektonisches Wissen und allen voran meine Intuition, um immer eine wirklich wirkungsvolle Lösung für meine Kunden zu kreieren. 

Und in diesem Blogpost möchte ich dich gerne einmal in einen Teil meiner persönlichen Herangehensweise mitnehmen und diese auch noch mit einer kleinen Geschichte unterstreichen 🙂

Ich lade dich hiermit herzlich ein, mich dabei zu begleiten. Lass uns einmal schauen, wie so ein Planungsprozess aussehen kann und vielleicht wirst du überrascht sein. Viele stellen sich sowohl unter der Arbeit eines klassischen Architekten, als auch unter der Arbeit eines klassischen Feng-Shui Beraters etwas ganz anderes vor, als sie gemeinsam mit mir erleben. Lass dich überraschen.

Meine Vorgehensweise

Tatsächlich ist die Frage, wie genau ich bei meiner Arbeit überhaupt vorgehe, eine der häufigsten, die ich bekomme. Was genau machst du da? Wie sieht das aus? Einige erwarten von mir als Architekt sehr ausgefeilte Pläne, bis auf den Millimeter geplante Räume und fein gezeichnete Skizzen. Andere wiederum, dass ich einen Raum betrete, die Augen schließe und sofort weiß, was zu tun ist und beginne umzuräumen. Tatsächlich ist weder noch der Fall.

Um meine Vorgehensweise zu beschreiben, versuche ich das mal mit einem abstrakten Beispiel. In vielen Bereichen des Lebens kann man, wenn man Ergebnisse erzielen will, unterschiedliche Wege gehen. Hauptsache, am Ende stimmt das Ergebnis. “Alle Wege führen nach Rom”, oder “Alle Flüsse münden ins Meer”. So ist es auch bei meiner Arbeit. Jeder, der Feng-Shui verwendet, wird wohl eine andere “Technik” verwenden, um ein Ergebnis zu bekommen.

Im Prinzip ist das wie ein Rechenweg bei der Mathematik. Man kann unterschiedlich rechnen, das Ergebnis bleibt das Gleiche. Allerdings kommt bei energetischer Arbeit noch dazu, dass, auch wenn das Ergebnis am Ende stimmt, sich die Prozesse manchmal gar nicht erklären lassen. Es gibt oft keinen eindeutigen oder klar reproduzierbaren Weg – nur ein Gefühl und ein Ergebnis. Deshalb ist es auch so oft schwer zu beschreiben. Vielleicht weißt du, was ich meine und kennst solche Situationen selbst.

Bei meiner Arbeit spielt dennoch meine Erfahrung wahrscheinlich die größte Rolle. Aber auch meine Intuition und Kreativität sind mit von der Partie. Wenn ich das Ganze logisch beschreiben müsste, würde ich sagen: Als Erstes schaue ich mir den Grundriss an und analysiere ihn gründlich. Ich betrachte die verschiedenen Räume, ihre Größen und Proportionen sowie ihre Anordnung zueinander. Dabei achte ich z.B. auf den natürlichen Energiefluss, die Platzierung, die Ausrichtung und wie gut alle Bereiche miteinander harmonieren.

Vor und während dieser Analyse führe ich aber auch ausführliche Gespräche mit den Menschen, die den Raum später nutzen wollen. Ich möchte ihre Bedürfnisse, Wünsche und Ziele verstehen, um eine genau in ihre Situation passende Lösung zu entwickeln, die genau ihren Anforderungen gerecht wird. Diese Gespräche können gelegentlich sogar mehrere Stunden dauern, und große Wellen schlagen, weil es mir wichtig ist, ein wirkliches Verständnis für die Menschen und ihre Lebensweise zu bekommen.

Nachdem ich all diese Informationen gesammelt habe, setze ich mich hin und reflektiere über das Projekt. In dieser Phase lasse ich die gesammelten Daten und Eindrücke auf mich wirken und erlaube meinem Unterbewusstsein, die Informationen zu verarbeiten. Es ist eine Art meditativer Zustand, in dem ich mich voll auf meine Intuition und mein Gespür für Raum und Energie verlasse. Wie zuvor schon erwähnt, fällt es mir schwieriger, diesen Teil einer neutralen Person in Worten wiederzugeben. Bei der Gestaltung eines Entwurfs kommen mir dann die Ideen und Inspirationen wie von selbst. Mein Training und meine Erfahrung ermöglichen es mir, von dort an intuitive Entscheidungen zu treffen. Und irgendwann – einfach so – die richtige Lösung vor mir zu haben. Eine Konstellation, die genau die gewünschte Balance oder Harmonie im Raum erzeugt. Bis dieser Prozess zuverlässig funktioniert hat, hat es allerdings einige Jahre gebraucht und viele der notwendigen Schritte sind heute zu Gewohnheiten geworden. Es ist eine Kombination aus Wissen, Erfahrung, Intuition und einem tiefen Verständnis für Raum und Energie.

Ich vertraue auf meine Fähigkeiten und erlaube mir, mich auf meine Intuition einzulassen. Es ist ein Zusammenspiel von analytischem Denken und kreativem Fluss. Erst nach einer wirklich großen Zahl an Projekten und Prozessen habe ich gelernt, mich auf diesen Prozess einzulassen und ihm zu vertrauen. Ich bin oft selbst fasziniert, wie hier alles zusammen greift und wie auf diese Art und Weise wirklich überraschende und schlussendlich erfolgreiche Ergebnisse entstehen können. Letztendlich geht es darum, dass meine Kunden von meiner Expertise und meinem intuitiven Ansatz profitieren. Sie erhalten Lösungen, die ihre Bedürfnisse und Ziele widerspiegeln und ihnen helfen, ein harmonisches und bereicherndes Leben in ihren Räumen zu führen. Es ist eine ganzheitliche Herangehensweise, die bspw. sowohl ästhetische als auch energetische Aspekte berücksichtigt und zu wirklich positiven Veränderungen führt.

Eine ungewöhnliche Geschichte: Wie meine Arbeitsweise zu überraschenden Lösungen führt

Damit du dir vorstellen kannst, wie das in einer Zusammenarbeit mit einem Kunden aussehen kann, würde ich dir gern noch von genau so einer Geschichte erzählen. Vor einiger Zeit sollte ich ein Bauvorhaben für einen Arzt realisieren. Seine damalige Freundin erzählte mir, dass sie und ihr Freund zuvor fast fünf Jahre lang verschiedene Architekten, Bauträger und Experten konsultiert hatten, jedoch nie zufriedenstellende Ergebnisse erreicht haben. Sie waren stets auf der Suche nach jemandem, der ihre Visionen „visualisieren“ könne.

Als sie schließlich auf mich aufmerksam wurden und mich kontaktierten, vereinbarten wir einen Termin, um uns das Grundstück und die Räumlichkeiten gemeinsam anzusehen. Ich hörte aufmerksam zu, um ihre Bedürfnisse und Vorstellungen zu verstehen. Und nachdem ich mir alles angesehen hatte, und sie neugierig auf die erste Analyse vor mir standen, sagte ich ihnen, dass ich für dieses Projekt etwa zwei Wochen Zeit bräuchte – nicht um etwas auszuarbeiten – sondern um überhaupt eine Lösung zu entwickeln, die ihren Anforderungen gerecht werden würde. Damit hatten sie nicht gerechnet, aber ich wusste, ich brauche diese Zeit, um alles sacken und wirken zu lassen.

Und wie so oft kam die Eingebung und der „Geistesblitz“ sogar erst kurz vor Ablauf der Frist. Ich saß in einer Kneipe, als plötzlich die Ideen in mir aufstiegen. Es war ein unerwarteter Moment der Klarheit und Inspiration. Schnell griff ich nach einer Serviette, die auf dem Tisch lag, und begann, meine Gedanken niederzuschreiben und zu skizzieren. Innerhalb kürzester Zeit hatte ich meine erste Idee auf das Papier gebracht.

Es ist immer wieder erstaunlich, wie solche Momente auf die skurrilste Weise geschehen können. Mit der Zeit habe ich gelernt, dafür einfach offen zu sein und meinen Geist die Ruhe zu geben, damit solche Ideen auftauchen können.

Am nächsten Tag empfing mich der Arzt und seine Freundin mit großer Erwartung. Ich war nach dem spontanen Geistesblitz jedoch nicht in der Lage, ihnen einen Tag später ein fertiges, professionelles Konzept vorzulegen. Stattdessen präsentierte ich ihnen die vollgekritzelte Serviette, auf der ich meine Idee festgehalten hatte. Obwohl es sich um ein komplexes Projekt handelte, erklärte ich ihnen, dass ich zuerst ihr ausdrückliches „Okay“ benötigte, um mit der Arbeit fortzufahren, da es in jeder Hinsicht eine Menge Arbeit erfordern würde, aber, dass genau das die Lösung war, nach der die beiden suchten.

Warum Perfektion nicht immer der Schlüssel ist 

Dies war eine Situation, welche Vertrauen erforderte. Vertrauen von beiden Seiten. Ich musste ihnen verdeutlichen, dass der Wert meiner Idee nicht in der Präsentation lag, sondern in der Lösung selbst. Glücklicherweise erkannten sie das Potenzial und entschieden sich, den Weg gemeinsam mit mir zu gehen.

Diese Geschichte verdeutlicht, dass meine Vorgehensweise manchmal unkonventionell sein kann. Es geht nicht immer darum, perfekte Pläne und Visualisierungen vorlegen zu können, sondern darum, die Kernideen und Visionen meiner Kunden zu erfassen und in konkrete Lösungen umzusetzen. Und bestimmte Dinge auch einfach mal wirken zu lassen, bis die Lösung irgendwann einfach “zu mir kommt”. Es erfordert Vertrauen, Offenheit und manchmal auch den Mut, den gewohnten Pfad zu verlassen, sich einfach mal Zeit zu lassen und die Impulse dann festzuhalten, wenn sie entstehen.

Fazit 

Manchmal kann die Lösung, wie in diesem Fall, auf unerwartete Weise und in unerwarteten Momenten kommen. Ich finde, es steckt auch eine gewisse Selbstironie dahinter, dass ich  ausgerechnet in einer Kneipe auf die Lösung meines Arbeitsproblems gestoßen bin, wo man doch normalerweise von der Arbeit abschaltet. Aber vielleicht war auch genau das das Erfolgsgeheimnis. Wie so oft in meinem Beruf erstaunt mich die Entstehung eines Projektes jedes Mal aufs Neue. Aber wenn ich mich auf etwas verlassen kann, dann dass ich am Ende eine Lösung finde. Ich weiß nur zu Beginn noch nicht, wie sie genau aussieht.

Vielleicht hat dich das neugierig gemacht, auch mal persönlich über eines deiner Vorhaben zu sprechen, mich bei deinem Haus, deiner Wohnung oder deiner Arbeitsstätte zu Rate zu ziehen oder mit mir eine Herausforderung anzugehen, die dich schon ein paar Jahre beschäftigt. In jedem Fall, kontaktiere mich gerne, dann lernen wir uns kennen und tauschen uns einfach mal darüber aus.

Ich würde mich freuen, wenn wir eines Tages einmal voneinander hören und wünsche dir bis dahin viel Spaß und Erfolg beim Folgen deiner Intuition – auch bei der Raumgestaltung.

Über Thorsten Kaufhold

Als erfahrener Architekt und Experte für ganzheitliche Raumgestaltung, kombiniert Thorsten Kaufhold seit 1985 seine Kenntnisse in Architektur, Feng Shui, Unternehmensentwicklung u.v.w, um individuelle und inspirierende Räume für seine Kunden zu schaffen.

Weitere Beiträge

Keine weiteren Beiträge zum Anzeigen

Unsere Zusammen­arbeit beginnt am Anfang der Verände­rung.

Als erfahrener Architekt und international zertifizierter Feng Shui Berater helfe ich dir, individuelle und inspirierende Räume zu schaffen.

Inhaltsverzeichnis:

Über diesen Blog

Als erfahrener Architekt und Experte für ganzheitliche Raumgestaltung, kombiniert Thorsten Kaufhold seit 1985 seine Kenntnisse in Architektur, Feng Shui, Unternehmensent­wicklung u.v.w, um individuelle und inspirierende Räume für seine Kunden zu schaffen.

© 2023 Thorsten Kaufhold